ASF – Aufbauseminar für Fahranfänger

Ein ASF-Kurs, umgangssprachlich auch Nachschulung genannt, ist von Fahranfängern dann zu absolvieren, wenn diese innerhalb ihrer Probezeit im Straßenverkehr negativ auffällig geworden sind. Das Landratsamt sendet in diesen Fällen eine verpflichtende Aufforderung an der Teilnahme eines solchen Kurses.

Ablauf des Seminars

Das Aufbauseminar besteht aus insgesamt 4 Theorie-Sitzungen à 135 Minuten und einer 30-minütigen Beobachtungsfahrt, welche zwischen der 1. und 2. Sitzung stattfindet. An diesem praktischen Teil der Schulung nehmen in der Regel 3 Personen gleichzeitig teil, welche zusammen mit dem Fahrlehrer in einer abschließenden Besprechung das Fahr- und Verkehrsverhalten der einzelnen Teilnehmer besprechen.

Ziel des Seminars ist es durch Besprechung der entsprechenden Verstöße, eine Fehlereinsicht zu entwickeln und zukünftig Wege zur Vermeidung weiterer Delikte zu finden.

Mit Abschluss des Seminars erhält jeder Teilnehmer eine Bescheinigung, die bei der entsprechenden Verwaltungsbehörde einzureichen ist.

Besonderheiten

Teilnehmeranzahl: 6-12 Personen.
Die Bescheinigung wird nur bei Teilnahme an allen 5 Einheiten ausgehändigt. Verpasst der Teilnehmer eine einzene Sitzung, muss dieser ein neues Seminar in vollem Umfang durchlaufen, da es aus lernpsychologischen Gründen nicht erlaubt ist eine Einzelsitzung durchzuführen.
Das Seminar muss innerhalb der von der Verwaltungsbehörde festgesetzten Frist erfolgreich abgeschlossen werden, da sonst die Fahrerlaubnis entzogen wird und eine neue erst wieder durch den Nachweis einer Teilnahme erteilt werden kann.